Samstag, 14. November 2015

[ #physik ] Algodoo (Phun): Physik mit Spaß, als Spiel oder Suchtmacher

Mit der Freeware Algodoo (früher als Phun bekannt und an der nordschwedischen Umeå Univeristät entwickelt) wandelt man auf den Spuren Newtons und erkundet spielerisch die Welt der Physik. 

Das grundlegende Konzept hinter Algodoo, direkter Nachfolger von Phun, ist, dass die Kinder spielend Physik lernen. Sowohl die Grafiken wie die Bedienung des Programm machen aus Algodoo so was ähnliches wie ein Zeichenprogramm.


Die Freeware (für PCs und Macs) Algodoo ist ein Spielplatz für Physik-Freudige. Hier kommt man nicht nur hinter das Geheimnis der Schwerkraft sondern auch zu vielen anderen physikalischen Gesetzen. Algodoo bietet alle Arten von Zeichen-Tools, um Objekte zu erstellen; so kann der Nutzer alles, was er sich vorstellen kann erstellen. Außerdem, bietet es auch ein Tool, um sehr einfach Oberflächen zu erstellen. Eine weitere interessante Funktion von Algodoo ist die Art, ein Objekt sich mit anderen verbindet, um eine einzige Figur zu erstellen, da es Scharniere und Achsen verwendet.

Klassenzimmer. Spaßige Physik-Experimente - in der Schulzeit noch undenkbar - sinde ebenfalls möglich, ohne dass das Labor damit "in die Luft" fliegt.Algodoo wurde nicht nur für Kinder für zuhause entworfen, es kann auch im Klassenraum verwendet werden. Besonders jetzt, dass die Kinder immer mehr Zugriff auf Computer in den Schulen haben. Der Simulationsbaukasten Algodoo, das auch als virtuelle Welt bezeichnet werden kann, erlaubt esdem Nutzer, in einer vorgefertigten Umgebung, in der zunächst die gewohnten physikalischen Gesetze gelten, sehr frei zu experimentieren und diese Gesetze nachträglich auch zu ändern. Algodoo ist wegen seiner Benutzeroberfläche auch sehr gut für interaktive Whiteboards geeignet. Das Physik-Programm wurde in 14 Sprachen übersetzt.

[DIversität ⇔ UNIversität]⇒

Keine Kommentare: