Freitag, 30. Oktober 2015

[ #geografie ] Unterrichtsmaterialien zur Ostasiatischen Archäologie: Chinas Große Mauern

Die ältesten Mauern, die Archäologen im Nordosten Chinas entdeckten, wurden schon vor rund vier Jahrtausenden erbaut. 

Damals ließen sich im Grenzgebiet der heutigen Provinzen Innere Mongolei, Liaoning und Hebei Einwanderer nieder, die an natürlich geschützten Orten entlang der Flüsse oder auf Hügelkuppen tausende dicht beieinanderliegende Siedlungen errichteten.

Die Unterrichtsmaterialien zur Ostasiatischen Archäologie sind ein Angebot des Deutschen Archäologisches Institut (DAI), Abteilung China und der Chinesischen Akademie für Kulturerbe (CACH) für Lehrer und Schüler zur Ergänzung des Unterrichts in Fächern wie Deutsch, Geografie, Geschichte oder Kunst. Sie können als Themenkomplex für eine Projektwoche oder zur Förderung einzelner interessierter Schülerinnen und Schüler verwendet werden. Jeder Band besteht aus einem Schüler- und einem Lehrerheft.

Im Schülerheft "Chinas Große Mauern" werden aktuelle Forschungsergebnisse der Archäologie und Denkmalpflege in China zu den Großen Mauern von etwa 2000 v. Chr. bis 2000 n. Chr. vorgestellt. Beleuchtet werden die historischen Umstände und Gründe, warum zu bestimmten Zeiten Mauern gebaut wurden und zu anderen Zeiten nicht.

Lehrerheft. Das zugehörige Lehrerheft enthält Arbeitsblätter als Kopiervorlagen, Lösungen und Zusatzinformationen. Die PDFs sowie ergänzende Materialien zur Verwendung im Unterricht werden zum freien Download bereitgestellt.



[DIversität ⇔ UNIversität]⇒

Keine Kommentare: