Sonntag, 18. Oktober 2015

[ #philosophie ] Kant für Anfänger

"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen." Mit diesem berühmten und heute nicht minder wichtigen wie richtigen Appell krönte Immanuel Kant seine Definition der Aufklärung. 

Am 22. April 2015 jährte sich zum 291. Mal sein Geburtstag. Seine nun schon jahrhundertealte "Kritik der reinen Vernunft" gilt vielen als Höhepunkt der Philosophie - andere wiederum halten sie schlicht für unlesbar.

Kritik der reinen Vernunft. Was steht drin, in diesem Text des großen Aufklärers Immanuel Kant? Was war das für ein Mensch, jener Königsberger Philosoph, der Jahrzehnte an diesem Buch geschrieben hat? Warum ist das Buch heute so aktuell wie nie zuvor?
      
Sophie, eine junge Journalistik- Studentin, will Antworten finden auf diese Fragen. Sie fängt an zu recherchieren und trifft auf jemanden, der ihr bestens Auskunft geben kann: Professor Immanuel Kant höchstpersönlich. Denn wer kann besser über den Sinn der langen und schwer verdaulichen Sätze Auskunft geben als der Verfasser selbst?

Alle Folgen auch als Online-Video! Die Sendungen des Bayrischen Rundfunks (Alpha) sind Online, sowohl als Text als auch als Online-Video.

        Kritik der reinen Vernunft

            * Metaphysik
            * Kopernikanische Wende
            * Verstand und Sinne
            * Grenzüberschreitung
            * Zielpunkt Vernunft
            * Glossar





Immanuel Kant. Immanuel Kant (* 22. April 1724 in Königsberg; † 12. Februar 1804 ebenda) war ein deutscher Philosoph der Aufklärung. Er zählt zu den bedeutenden Vertretern der abendländischen Philosophie. Sein Werk Kritik der reinen Vernunft kennzeichnet einen Wendepunkt in der Philosophiegeschichte und den Beginn der modernen Philosophie.

1740-46 studierte er an der Königsberger Universität; danach unterrichtete er als Hauslehrer (Hofmeister) bei verschiedenen Familien in Ostpreußen. 1754 kehrte er nach Königsberg zurück, wurde zum Magister promoviert, habilitierte sich und nahm eine thematisch sehr breite Vorlesungstätigkeit auf. 1796 stellte er seine Vorlesungen ein, 1801 zog er sich aus den akademischen Ämtern zurück.


[Diversität ⇔ UNIversität]⇒
  1. Allgemeine Naturgeschichte und Theorie des Himmels
  2. Beobachtungen über das Gefühl des Schönen und Erhabenen
  3. Grundlegung zur Metaphysik der Sitten
  4. Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht
  5. Kritik der praktischen Vernunft
  6. Kritik der reinen Vernunft (erste Auflage)
  7. Kritik der reinen Vernunft (zweite Auflage)
  8. Kritik der Urteilskraft
  9. Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik die als Wissenschaft wird auftreten können
  10. Der Streit der Fakultäten
  11. Nachricht von der Einrichtung seiner Vorlesungen in dem Winterhalbenjahre von 1765–1766
  12. Träume eines Geistersehers, erläutert durch Träume der Metaphysik
  13. Untersuchung über die Deutlichkeit der Grundsätze der natürlichen Theologie und der Moral
  14. Von dem ersten Grunde des Unterschiedes der Gegenden im Raum
  15. Was ist Aufklärung
  16. Zum ewigen Frieden

Keine Kommentare: